Stadtmühle

DIE VIELEN SEITEN DES ALBTALS - MALSCH

Acht Städte und Gemeinden gehören der Tourismusgemeinschaft Albtal Plus an. Dabei hat jeder Ort seine Besonderheit – und zusammen bieten sie Besuchern wie Einheimischen vielfältige und interessante Möglichkeiten,
die Region zu entdecken.

Geschichte

Am Fuß des Schwarzwalds, rund 20 Kilometer südlich von Karlsruhe und fast schon in der Rheinebene, liegt Malsch. Zur 15.000-Einwohner-Gemeinde gehören auch die Ortsteile Sulzbach, Völkersbach, Waldprechtsweier und Neumalsch. 

Mit dem mächtigen, achteckigen Turm der Kirche St. Cyriak, die auf einem Hügel über Malsch thront, hat der Ort ein weithin sichtbares Wahrzeichen. Eingebettet ist er in herrliche Landschaft, die man beim Wandern und Radeln erkunden kann. Vielleicht entdeckt man dabei die Überreste der mittelalterlichen Burg Waldenfels oberhalb von Waldprechtsweier: Reginbodo, der sich Graf von Malsch nannte, hatte sie um 1100 erbauen lassen.

In Völkersbach wartet auf Ausflügler eine Feinschmeckeradresse: Die Metzgerei von Bernd Glasstetter, ebenfalls Mitglied der „Feinen Adressen“ im Albtal, beliefert mit seinem hochwertigen Fleisch und Schinkenspezialitäten Sterne-Restaurants in ganz Deutschland.

Die Mälscher sind für manche Überraschung gut. Eine davon ist Karl Stockmeyer zu verdanken: Vor über 100 Jahren hat er das erste anthroposophische Gebäude überhaupt errichtet – ein begehbarer Modellbau nach Ideen von Rudolf Steiner, der zur Grundsteinlegung persönlich nach Malsch reiste.

Und noch etwas Ungewöhnliches kann man entdecken: einen Motoball-Verein. Gespielt wird auf dem Feld mit Motorrädern und einem überdimensionalen Ball. In der Hochzeit des Sports in Malsch, den 1960ern, holte die Mannschaft sogar gleich zweimal den Titel Deutscher Meister.

O-Ton

"Als „Mälscher Bub“ liebe ich eigentlich alles an Malsch – vor allem die Spaziergänge in den frühen Morgenstunden über die Felder oder die Wanderung zum Aussichtspunkt MalSchauen. Ich liebe an Malsch, dass wir in einer ländlichen Region liegen, aber trotzdem sehr zentral und mit schnellen Verbindungen in Richtung Karlsruhe und Rastatt. Was mir besonders gut gefällt ist unser buntes Vereinsleben. Im Sommer gibt es fast kein Wochenende, an dem ich kein Fest besuchen darf."

Markus Bechler, Bürgermeister in Malsch 
 

Gut zu Wissen

www.malsch.de

Information

Geschichte Erleben