11/2016 Albtal Plus e.V. beschließt umfangreiches Maßnahmenpaket

Mitgliederversammlung zieht positive Bilanz

Ettlingen/ Albtal. Seit 2013 arbeiten die Albtal-Kommunen aktiv an der touristischen Entwicklung der Region. Primäres Ziel von Albtal Plus e.V. ist es dabei, das Albtal als Tourismusregion zunächst im nationalen Markt zu positionieren. Weil Tourismus vor der eigenen Haustür beginnt, beim Wandern oder Radwandern, beim Wellnesswochenende oder beim Shopping- und Kulturtrip, war war es die richtige Entscheidung, das Knowhow im Tal zu bündeln und gemeinsam für das nördlichste Schwarzwaldtal aktiv zu werden, ist Oberbürgermeister Johannes Arnold, Vorsitzender von Albtal Plus e.V. überzeugt.

Überzeugend ist auch die bisherige Entwicklung des Albtals: Die Tourismusstatistik weist für aktuelle Geschäftsjahr erneut eine Steigerung der Ankünfte um 9,8% sowie der Übernachtungen um 4% für die Monate Januar - September auf. Die Website erfreut sich wachsender Beliebtheit, die Reichweite der sozialen Netzwerke ist deutlich gesteigert worden und zu guter Letzt konnte auch die Zahl der Anfragen vom Prospekt bis hin zur Buchung in 2016 erneut gesteigert werden.

Naturparkprojekte schärfen Wanderprofil der Region

2016 stand die Umsetzung des Naturparkprojektes „Wander.Erlebnis Albtal“ auf der Prioritätenliste der Albtal-Touristiker ganz oben. Hauptaugenmerk lag auf dem Albtal.Abenteuer.Track, Deutschlands erster Crosswander-Tour. Das Albtal bietet bereits heute ein umfangreiches Portfolio für sportlich ambitionierte Gäste. „Mit dem Albtal.Abenteuer.Track haben wir ein spannendes neues Produkt geschaffen, ein neues Wandererlebnis, mit dem wir diese Zielgruppe explizit ansprechen und für das Albtal begeistern können“ freut sich Geschäftsführerin Jana Kolodzie und stellt bereits die Weiterentwicklung in Aussicht.

Weiterentwickelt wird auch das klassische Wanderthema. In 2017 werden sechs Wanderwege im Albtal eingerichtet, zertifiziert nach den Kriterien des Deutschen Wanderverbands für kurze, thematische „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“. Damit wird das Albtal den steigenden Ansprüchen der Wanderer gerecht und kann das Wanderprofil der Region nachhaltig schärfen.

Umfangreiches Maßnahmenpaket für 2017

Albtal Plus will auch 2017 über profilgebende Themen, die von touristischen Highlights und qualitativ wertigen Angeboten getragen werden, mehr Gäste für das Albtal begeistern. Deshalb haben die Mitglieder in der Mitgliederversammlung vom 17. November 2016 neben der Fortschreibung der Marketingkonzeption auch einen umfangreichen Maßnahmenkatalog beschlossen. Neben der Fortführung des Naturparkprojektes steht 2017 auch das Thema Fahrrad verstärkt im Vordergrund: Zum Frühjahr, rechtzeitig zur Fahrradsaison, erscheint erstmals eine Radbroschüre mit 25 Tourenvorschlägen für das Albtal. Im Rahmen des Aktionsplans Mobilität PAMINA soll u.a. der grenzüberschreitende Radverkehr gestärkt werden. Die Verlängerung des PAMINA-Radwegs Lautertal um das Teilstück Alb-Rhein ist eines der Teilprojekte. Albtal Plus übernimmt hier für die Aufgaben auf der badischen Seite die Gesamtkoordination. In Zusammenarbeit mit dem Mountainbikeclub Karlsruhe wird an einem albtalweiten Trailnetz gearbeitet. Im Fahrradjubiläumsjahr 2017 wird für dieses Projekt der Startschuss gegeben.

Die beliebten Albtal Printmedien gehören genauso zum Maßnahmenkatalog wie aktive Online-Marketingmaßnahmen, der Ausbau des Vertriebs und natürlich die Messen und Veranstaltungen, auf denen die Region sich präsentiert.

Schatzmeister Daniel Schön konnte grünes Licht für die geplanten Maßnahmen geben. Bereits zum Jahresende 2015 zeichnete sich ab, dass Haushaltskonsolidierung in 2016 kein Thema mehr sein würde. Die Mitglieder ziehen insgesamt eine positive Bilanz und stimmen den Vorhaben für 2017 zu.

Blühendes Albtal

„Blütentraum und Schwarzwaldflair“ heißt es ab dem 13. Mai 2017 in Bad Herrenalb. Mit der Gartenschau Bad Herrenalb blüht nicht nur eine Stadt, sondern eine ganze Region auf. Die Albtal-Kommunen werden mit attraktiven Städtetagen das Gartenschauprogramm bereichern. Darüber hinaus wird das Thema Gartenschau auch in den Albtal-Kommunen selbst aufgegriffen von zusätzlichen Blühflächen mit Hinweisen auf die Gartenschau über die Themenvielfalt des Bienensommers in Waldbronn und Karlsbad bis hin zum Blütenzauber als Special der Schlossfestspiele in Ettlingen. „Die Gartenschau ist eine einmalige Gelegenheit für die Region, die es im Gartenschaujahr selbst und vor allem darüber hinaus zu nutzen gilt. Das Albtal ist das Tor zur Gartenschau und wir werden die Türen weit öffnen“ so Johannes Arnold.

 

4.601 Zeichen inkl. Leerzeichen

Im Anhang finden Sie ein Bild zu Ihrer Verwendung.

Bildunterschrift: Nach der Mitgliederversammlung von Albtal Plus

Bildquelle: © Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e.V.