Rund um den Maienbergkopf

Kondition 
Erlebnis 
Landschaft 

Kurztour durch den Bannwald auf 700-m-Höhenniveau. Aussichtsreich und interessant.

"Bogen-Birke" im Bannwald - © Autor: Peter Mast, Quelle: isocont GmbH

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Kurhaus Dobel

Zielpunkt der Tour:

Kurhaus Dobel

Beschreibung

Vom Dobler Kurhaus, vorbei am Sportplatz, bis zum Pfützenhäusle-Platz (mit "Lothar-Kreuz"). Auf dem Großlohweg (Waldsträßchen) bis zum Abzweig Maienbergkopfweg (Richtung "Ilsebank") . Durch den Bannwald, vorbei an einem Wildacker, über den Maienbergkopf zurück bis zum "Lothar-Kreuz" und von dort bis zum Kurhaus. In den Monaten Mai bis Oktober kann der Dobler Aussichtsturm bestiegen werden (kleiner Abstecher von der eigentlichen Route).  

 

Anfahrt

Aus dem Raum Karlsruhe über Bad Herrenalb und die L340.

Aus dem Raum Pforzheim und Raum Calw durch das Enztal (B294), ab Eyachbrücke über die L340

Parken

Parkplatz beim Dobler Kurhaus

Öffentliche Verkehrsmittel

Südwestbus Linie 719 (Bad Wildbad - Bad Herrenalb)

Südwestbus Linie 716 (Pforzheim - Bad Herrenalb)

Höhenprofil:
Schwierigkeit leicht
Länge6,46 km
Aufstieg 109 m
Abstieg 109 m
Dauer 1,45 h
Niedrigster Punkt680 m
Höchster Punkt737 m
Startpunkt der Tour:

Kurhaus Dobel

Zielpunkt der Tour:

Kurhaus Dobel

Eigenschaften:

Rundtour

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Bannwald "Maienbergkopf"

Der Orkan Lothar hat hier am zweiten Weihnachtstag des Jahres 1999 seine Spuren hinterlassen. Nach dem ersten Schock über die enormen Schäden wurden bald auch die positiven Seiten dieses Jahrhundertsturms für Natur und Landschaft erkannt. Die   „Verjüngungskur“ für den Wald hat großartige Aussichten und Landschaftsbilder geschaffen. Vom Maienberg reicht der Blick über die nahen Schwarzwaldberge und Orte hinaus in die Rheinebene bis zum Kaiserdom in Speyer, hinüber zum Pfälzerwald, zum Odenwald und Stromberg. Nach Westen schweift der Blick zum Schwestergebirge jenseits des Rheins, den Vogesen. Teile der riesigen Sturmwurffläche auf dem Maienberg wurden im Jahr 2002 zum Bannwald erklärt. In einem Gebiet von 121,7 ha Größe, was etwa 170 Fußballplätzen entspricht, wird der Wald ohne die ordnende Hand des Forstmannes zum Urwald von morgen heranwachsen können.

Die 7 km lange Strecke weist nur geringe Höhenunterschiede auf. Die Wege sind gut begehbar.

 

Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald