Duisburg-Rom Etappe 06 Bad Herrenalb - Rheinfall

Kondition 
Erlebnis 
Landschaft 

Sechste Etappe von Duisburg nach Rom

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Bahnhof Bad Herrenalb

Zielpunkt der Tour:

Rheinfall Neuhausen / Schaffhausen BHF

Beschreibung

10-Tages Wanderung

Wegbeschreibung

Tag 1 ca. 12,5 km

Von Bad Herrenalb geht es durch das Gaistal zum Zwischenstopp nach ca. 5 km in der Talwiesenschänke http://www.talwiesenschaenke.de/ nach Kaltenronn.
Übernachtung im Hotel Sarbacher. http://www.hotel-sarbacher.de/

MEIN TIPP für Vollwert und Müsli Fans: das Frühstück im Hotel Sarbacher in Kaltenbronn ist sensationell! Eine unglaubliche Müsli/Körner/Flockenauswahl, sowie gluten und laktosefreie Produkte - Hut ab!

Tag 2 ca. 20 km

Von Kaltenbronn nach Schönegründ mit Einkehr nach ca. 14 km im Panoramastüble mit sehr guter Küche http://www.panoramastueble.de/
Übernachtet haben wir in Schönegründ im Gasthof zum Löwen. Diese Unterkunft kann ich allerdings NICHT empfehlen. SEHR einfach, 60er Jahre Zimmer für zuviel Geld. Im Ort gibt es einige Private Vermieter.

Tag 3 ca. 22 km

Weiter durch das Murgtal laufen wir nach Baiersbronn in Richtung Freidrichstal, Zwischenstopp am größten Marktplatz Deutschlands in Freudenstadt. Ich empfehle das "Cafe Pause" gleich am Markt. Eine riesige Auswahl an selbstgemachten Kuchen, Torten und Gebäck. Außergewöhnlich freundlicher Service!
Von da aus nach Oberer Zwieselberg, Übernachtung im Hotel Hirsch (eingeschränkt zu empfehlen - übersichtliche Karte, die gesamt russische Bedienung spricht sehr wenig deutsch)

Tag 4 ca. 14 km

Vorbei am Stausee kleine Kinzig (mit kurzem Abstecher an der Beschilderung hoch zum Wasserfall) laufen wir nach Alpirsbach. In Reinerzau mussten wir vor lauter Kälte einkehren, wobei sich der kuschelige Gasthof als Altenheim entpuppte :D Es gibt dort aber kleiner Vesper und eine Getränkekarte.
In Alpirsbach empfehle ich die Brauerei Gastube Löwen Post. ABER ACHTUNG!! Zwischen 13 un 17.30 ist die Küche ZU! Nichteinmal eine Vesperkarte!!
Übernachten kann man preiswert im Alpirsbacher Hof - einfache Zimmer, freundliches Personal http://www.alpirsbacher-hof.de/

Tag 5 ca. 22 km

Durch einige Ortschaften geht es nach Hardt - je nach Uhrzeit kommt man an zahlreichen Einkehrmöglichkeiten vorbei. In Aichhalden kommt man direkt an einem Nettomarkt vorbei. In Hardt übernachteten wir im Gasthaus Kreuz - gute Küche, ordentliche Zimmer, schönes Frühstück, nettes Personal. http://www.hardt-online.de/de/Freizeit+Tourismus/Essen-und-Trinken/Essen-und-Trinken?view=publish&item=cateringHost&id=11

Tag 6 ca. 17 km

Hinter Hardt laufen wir Richtung Schwenningen, durch Neuhausen nach Weilersbach. In Neuhausen gibt es einige Lokale zur Einkehr, sowie auch nach ca. 13 km im nachfolgenden Ort Obereschach. Übernachtung im Wirtshaus Hader-Karle http://www.hader-karle.de/

Für Biertrinker: Das Wirtshaus zum Hader-Karle braut sein eigenes Bier - diverse, auch saisonale Biere findet man auf der interessanten Bierkarte.

Tag 7 ca. 24 km

Durch Schwenningen durch gelangen wir zum schönen Schwenninger Moos. Direkt angrenzend befindet sich eine Gaststube mit großer Terrasse und schweizer Speisen. Hinter dem Schwenninger Moos halten wir uns in Richtung Brigachtal nach Klengen. Rechtsseitig an der Brigach entlang laufen wir durch Grüningen nach Aufen. Hinter Aufen erwartet uns nochmal zum, Entspurt ein Aufstieg nach Donaueschingen, zur wunderbaren Frau Schmid http://www.schwarzwald-tourismus.info/Media/Unterkuenfte/Gaestezimmer-Schmid
Am Abend kann man gut hinunter nach Donaueschingen reinlaufen und im Bräustüble der Fürstenbergischen Brauerei essen http://www.bräustüble-donaueschingen.de/
Wem die Kraft zum Hinauflaufen nach dem Essen fehlt, ruft sich ein Taxi :) Funk Taxi Donaueschingen: 0771 3545

Tag 8 ca. 22 km

Auf dem Weg nach Blumberg laufen wir entlang der Brigach zur Donauquelle. Enttäuschend war jedoch, dass der komplette Schlosspark inzwischen von der Fürstenfamilie gesperrt wurde und man nur noch oberhalb, außen herum über die Brigach weiter nach Allmendshofen kommt. Dort geht man unmittelbar an einem Einkaufszentrum mit LIDL, dm, ALDI vorbei, wo man sich für unterwegs noch versorgen kann.
Im Ort Hausen vor Wald entdeckten wir eine kleine Kirche, wo es sich lohnt, einen Blick hineinzuwerfen und kurz zu verweilen. Wer mag, kann sich dort auch einen Pilger-Stempel abholen (ganz hinten links im Regal).
Wir folgendem dem Schild zum Jakobusweg Richtung Achdorf. Nach einen z.T. steilen Abstieg machen wir Rast im Gasthof Scheffellinde  http://www.scheffellinde.de/
Weiter geht es über den Schluchtensteig nach Blumberg kurz vor dem Ortsausgang Achdorf befindet sich rechtsseitig das "Haus Tibet" - eine liebevoll eingerichtete "Garage" in der Wanderer eine Rast einlegen können. Es gibt Getränke im Kühlschrank, sowie Snacks gegen eine Spende.
Kurz vor Blumberg gelangen wir an die Schleifenbach Wasserfälle. Achtung! Bei regnerischem Wetter siond die Wege sehr rutschig! Ein z.T. steiler Aufstieg bringt uns schliesslich zur Pension von Frau Zimmermann.

Tag 9 ca. 16 km

An diesem Tag fuhr die nostalgische Dampflok "Sauschwänzlebahn". So nutzen wir die Gelegenheit und sind zum Bahnhof Blumberg-Zollhaus gelaufen und waren fasziniert von der Faszination der anwesenden Männer, die die Dampflok von allen Seiten fotografisch aus nächster Nähe festhalten mussten :D
Weiter liefen wir an den Schienen entlang zum Steppacher Hof - einer Straußenfarm. In einem großen Bogen laufen wir oberhalb des Hofs in Richtung Randen. z.T. durch hüfthohes Gras. Hinter Randen sehen wir bereits das Zollgebiet Neuhaus. Gleich am Zollhaus befindet sich ein nettes Asiatisches Lokal mit Sonnenterrasse, wo wir vor unserem Grenzübertritt einkehren. Weiter Richtung Süden gehen wir den Landwirtschaftlichen Weg den Hügel hinauf und überqueren festlich mit einem Piccolo nach insgesamt 740 km (ab Duisburg) die Grenze zur Schweiz! Weiter geht zum Ort Bargen, halten uns auf der linken Seite und gehen weiter zum Gasthof Löwen-Schlauch, wo wir übernachten http://makedoniarestaurant.de/

Tag 10 ca. 14 km

Wir laufen nach Merishausen wo wir an einem kleinen Hoflädle vorbei laufen. Ich versorge mich mit einem Stückchen Bienenstich für mein Endziel und halte mich dann oberhalb der Landstraße und laufe durch den Wald schliesslich nördlich nach Schaffhausen rein. Wir steuern geradewegs den Rhein an und laufen entlang des Rheins schliesslich über Treppen hinab zum Rheinfall. Die SB-Gastronomie ist wider erwarten bezahlbar :)

Schliesslich laufen nach einer Rast zum Bahnhof Schaffhausen, wo wir den IRE nach Basel nehmen und von dort mit dem ICE direkt durch fahren nach Dauisburg.

Sicherheitshinweise

Achtung: bei schlechten Wetterbedingungen unbedingt vorher im Internet informieren, ob der Schluchtensteig begehbar ist. Alternativrouten sind ausgeschildert.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug (S1 fährt vom KA HBF) nach Bad Herrenalb
Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge181,41 km
Aufstieg 3197 m
Abstieg 3160 m
Dauer 53,16 h
Niedrigster Punkt350 m
Höchster Punkt978 m
Startpunkt der Tour:

Bahnhof Bad Herrenalb

Zielpunkt der Tour:

Rheinfall Neuhausen / Schaffhausen BHF

Eigenschaften:

Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Wer mag, kann sich in Hausen vor Wald in der Kirche einen Pilger-Stempel. Zu finden im hinteren Kirchenbereich links in der Ecke im Regal.

Community