Bernstein & Teufelsmühle (MTB-TT)

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Großartige MTB-Trailtour, die bergab einige schöne Trails mitnimmt und viele Aussichts- und Höhepunkte bietet. Dazu zählen z.B. die Ab- UND Auffahrt rund um den Tannschachberg, der Bernstein, der Tiefblick von der Teufelsmühle, das Schwarzwaldpanorama auf dem Weg zum Langmartskopf und die anspruchsvolle Abfahrt von der Hahnenfalzhütte (die umfahren werden kann).

Die technische Schwierigkeit der Trails liegt auf S1-Niveau der Singletrail-Skala. An einigen Stellen wird kurz am S2-Grad gekratzt, hier kann aber ohne Probleme kurz geschoben werden. Ein gute Fahrtechnik (Balance, Bremsen, Position auf dem Rad) ist also unbedingt nötig, ebenso wie eine rücksichtsvolle Fahrweise auf den gemeinsam genutzten Wegen.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Parkplatz bzw. S1-Endbahnhof Bad Herrenalb

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz bzw. S1-Endbahnhof Bad Herrenalb

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Bad Herrenalb zur Siebentäler-Therme und entlang der jungen Alb zum Ortsteil Kullenmühle. Den Bahnübergang bei der gleichnamigen Haltestelle queren und die Falkenfelsen links liegen lassen. Die erste Straße nach den Gleisen ist der Schaiblesweg, diesen steil bergan. Am Ende der Straße direkt geradeaus in den Wald und weiterhin steil bis zur markanten Falkenstein-Schutzhütte aus hellem Holz. Ab diesem Punkt wird es weniger steil. Richtung der Wegpunkte "Pfahlwald" bzw. Mauzenstein.

Am Wegweiser "Mauzenstein" geht es rechts im spitzen Winkel auf dem Trail der Bernbacher Steige hinunter (Alternativ: siehe Abkürzungstipp). Am Ende des Trails nach schräg links auf dem Tannschachhangweg um den namensgebenden Tannschachberg oberhalb von Bernbach, und weiter auf dem Holländerweg. Auf der Westseite des Tannschachbergs vorbei an einem großen, aufgelassenen Steinbruch und ab dann auf einem Wiesenweg bergauf: Hier unbedingt einmal anhalten und nach hinten schauen - die Schornsteine des 23km entfernten Karlsruher Rheinhafens wirken von hier zum Greifen nahe.

Das Ende des Wiesenwegs-Anstiegs trifft nur unweit des Trail-Abzweigs wieder auf den Forstweg Richtung Bernstein, auf dem es nach rechts weg eben weitergeht. Nach 600 Metern folgt nach rechts der Abzweig auf einen trail-artigen Weg zum Bernsteinfels. Die letzten Meter über die Felsstufen des Wegs sind für gute Biker fahrbar.

Am Bernstein wartet neben dem Aussichtsfelsen auch eine kleine Schutzhütte (für schlechtes Wetter...) und eine Grillstelle (für gutes Wetter...) auf die Besucher, die hier zahlreich hinaufwandern und -radeln.

Rechts neben der Schutzhütte beginnt der Einstieg in ein kurzes, aber nicht zu unterschätzendes Trailstück. Hier kann aber problemlos stellenweise geschoben werden. Am Ende des Trails nach rechts weg entlang der Schwarzwaldvereins-Wegweiser Ottenauer Weg, Sulzbacher Höhe, Hohe Wanne und Am Herrenpfad zum Käppele. An diesem Pass zwischen Alb- und Murgtal gibt es auch einen Kiosk, der aber nicht immer bewirtschaftet ist. Die Landstraße queren und bergan zum Käppele-Wanderparkplatz, und weiter bergauf Richtung Rißwasen. Zur Rißwasenhütte führt ein kurzer trail-artiger Wiesenweg. Von dieser Hütte aus beginnt der lange, asphaltierte Aufstieg zur Teufelsmühle. Achtung: Auf dieser (Maut-)Straße mit ihren teils unübersichtlichen Kurven fahren auch PKW. Nach ziemlich genau 2km geht es zur Abwechslung auf den Forstweg nach rechts weg, auf dem der Grenzertkopf gegen den Uhrzeigersinn umrundet wird. Am Ende des Forstwegs beim Grenzert-Wanderparkplatz geht es zurück auf die Teerstraße. Diese letzten Meter hinauf zur Teufelsmühle sind sehr steil und testen Kondition und Bergauf-Fahrtechnik.

Die Belohnung an der Teufelsmühle ist zweierlei Art: Die phantastische Aussicht auf das knapp 800 Meter tiefer gelegene Murgtal sowie das Gasthaus, in das sich die Einkehr lohnt.

Vom Gasthaus weg führt der Forstweg am Ende des Parkplatzes erst bergab, dann wieder bergauf zur Langmartskopf-Schutzhütte. Auf diesem Abschnitt sind nun die höchsten Berge des Nordschwarzwalds wie z.B. die Hornisgrinde zum Greifen nahe - übrigens auch wieder rund 23 Kilometer. Die letzen Meter vor der Hütte liegen auf einem schönen, einfachen Trail. Ab der Langmartskopfhütte fahren wir auf dem Westweg, wenn auch in die Gegenrichtung, zurück Richtung Albtal und Hahnenfalzhütte. Die rote Raute führt auf einen Trail, der direkt bei jener Hütte endet, die am Wochenende bewirtschaftet ist, wenn auch nur für Getränke.

Von der Hütte weg wählen wir zunächst den breiten Forstweg bergab, um direkt den ersten Weg schräg rechts bergauf wieder zu nehmen. Abermals gelangen wir so auf den Westweg, um diesen nun "richtig herum" zu nehmen und nochmals von der anderen Seite zur Hahnenfalzhütte zu fahren. Nun folgt der Brudesweg, der fahrtechnisch anspruchvollste Trail der Tour. Er beginnt unterhalb/links des Forstwegs und führt teils stark verblockt hinunter Richtung Skiheim. Ein kurzes Stück Forstweg bietet Gelegenheit zum Verschnaufen, ehe der nächste Trail-Teil beginnt und nun deutlich leichter bis kurz vor das skiheim Talwiese führt.

Über diese "Talwiese" und vorbei am Skilift führt die Route wieder durch den Wald hinunter zum Hirschwinkel und dann - leider - auf Schotter weiter bergauf zum Albtaljagdhaus. Ab hier verläut die Strecke nur noch leicht abfallend entlang des Waldrands zurück nach Bad Herrenalb, wo zwischen Kloster und Gartenschau-Gelände Feierabendbier oder Eis, Kaffee & Kuchen warten. Die letzten Meter geht es entlang der Hauptstraße bis zum Bahnhof.

Ausrüstung

Ein modernes, Trail-taugliches Mountainbike (Hardtail oder vollgefedert) mit guten Bremsen und absenkbarer Sattelstütze.

Tipp des Autors

Am Gasthaus Teufelsmühle einkehren zum Mittagesen oder zum Kaffee.

Sicherheitshinweise

Diese Tour ist wegen der Trail-Abfahrten nicht für Mountainbike-Anfänger geeignet.

Gegenseitige Rücksichtnahme auf andere Wegenutzer ist Mountainbiker-Ehrensache.

Die Benutzung der Strecken und Verbindungswege erfolgt auf eigene Gefahr. Mit der Markierung des ist für die EIgentümer der Wege, die betroffenen Gemeinden, Forstverwaltungen und den Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, keine Verkehrssicherungspflicht verbunden. Radler haben sich auf die waldtypischen Gefahren einzustellen und sind für Unfälle und Stürze hieraus selbst verantwortlich. Mit Fahrzeugverkehr und temporären Streckensperrungen z.B. im Zuge der Waldbewirtschaftung oder der Jagdausübung ist immer zu rechnen. Warnbeschilderungen der Forstverwaltungen, des Jagdbetriebes oder sonstige Warnhinweise sind unbedingt zu beachten.

Anfahrt

A5 Karlsruhe - Basel, Ausfahrt Ettlingen, dann der Ausschilderung nach Bad Herrenalb folgen

Parken

Bitte dem örtlichen Parkleitsystem folgen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Karlsruhe oder Bad Herrenalb mit der S1 bis Bad Herrenalb

Fahrradmitnahme

Grundsätzlich ist die Fahrradmitnahme in Stadtbahnen, Straßenbahnen und Bussen in geringem Umfang kostenlos möglich, sofern ausreichend Platz zur Verfügung steht. Sofern die Fahrradmitnahme nicht ausgeschlossen ist, ist sie in den Zeiten zwischen 6 Uhr und 9 Uhr an Werktagen kostenpflichtig:

Züge, Stadt- und Straßenbahnen:

  • Montags bis freitags zwischen 6 Uhr und 9 Uhr ist die Fahrradmitnahme in den Zügen der Deutschen Bahn (IRE, RE, RB und S-Bahn), Stadtbahnen der AVG und Straßenbahnen der VBK in Verbindung mit einer Fahrradkarte möglich.
  • Fahrgäste mit Kinderwagen oder Behinderte mit Rollstuhl haben in jedem Fall Vorrang. Im Einzelfall gilt die Entscheidung des Verkehrs- und Betriebspersonals.
Höhenprofil:
Schwierigkeit schwer
Länge34,36 km
Aufstieg 1061 m
Abstieg 1061 m
Dauer 4,43 h
Niedrigster Punkt337 m
Höchster Punkt940 m
Startpunkt der Tour:

Parkplatz bzw. S1-Endbahnhof Bad Herrenalb

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz bzw. S1-Endbahnhof Bad Herrenalb

Eigenschaften:

Rundtour Einkehrmöglichkeit

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Fahrtechnikkurse gibt es unregelmäßig auf Anfrage beim MTB-Club Karlsruhe sowie regelmäßig bei Beitune, dem größten Touren- und Kursanbieter im Schwarzwald, mit Kursen in Ettlingen und Bad Herrenalb.

Die Singletrail-Skala erklärt und bebildert die Trail-Schwierigkeiten.

Abkürzungs-Tipp: Am Wegweiser Mauzenstein nicht rechts bergauf auf den Singletrail, sondern schräg links dem Schotterweg folgen. Nach ca. 100 Metern mündet von rechts der Obere Bruchweg ein, auf dem man sonst den Tannschachberg umrunden würde. Ersparnis: Ca. 3,3km und 150hm.

Tourismusgemeinschaft Albtal Plus