Auf das richtige Pferd gesetzt

Auf dem Wiesenhof bei Burbach sind über 300 Islandpferde zu Hause. Besucher können hier auf einen Kaffee vorbeischauen oder gleich die ganzen Reiterferien verbringen.


Wo kommen bloß all die stämmigen Islandpferde her? Rund um Marxzell reibt sich so mancher Besucher die Augen, denn auf vielen Weiden sieht er die Vierbeiner einträchtig mit Kühen grasen. Ihre Heimat ist der Wiesenhof: Eine kurvenreiche Straße führt über Fischweier und Burbach hinauf zum stattlichen Gut. Von hier oben hat man einen weiten Blick über die Dörfer, Weiden und Streuobstwiesen des Albtals. Seit über 30 Jahren arbeitet Familie Podlech auf dem Hof und hat aus den wenigen Pferden, die der frühere Besitzer für seine reitlustigen Kinder angeschafft hat, ein Gestüt mit über 300 Tieren gemacht.

Ausschließlich Islandpferde: „Sie sind unkompliziert, robust, können das ganze Jahr über draußen sein und sie sprechen die ganze Familie an“, schwärmt Helga Podlech. Weil Pferde das Grün beißen, Kühe es rupfen und beide unterschiedliche Kräuter lieben, sorgen sie zusammen für eine optimale Beweidung, so die Expertin. Das ist nämlich eine der Hauptaufgaben des Hofes: „Wenn wir die Flächen nicht mehr bewirtschaften, würde das Albtal mit der Zeit zuwuchern“, erklärt Podlech. Die Pferde dienen aber nicht nur der Landschaftspflege: Podlechs züchten Isländer, bilden sie aus, verkaufen sie, nehmen sie in Pflege, geben Reitunterricht und bieten Reittherapie an.

Es gibt Seminare für Führungskräfte, bei denen Pferde eine Rolle als wichtige Feedback-Geber spielen. Kinder und Erwachsene verbringen auf dem Hof sogar ganze Reiterferien. Im Gästehaus kann man aber auch nur auf einen Kaffee einkehren, im Wintergarten am offenen Kamin oder im Sommer auf der Terrasse Platz nehmen und dem Treiben drum herum zusehen. Wer es ruhiger mag, sollte werktags vorbeischauen. Am Wochenende ist die Zahl derer groß, die auch wissen will, wo die Islandpferde herkommen. Mehr Informationen rund um die Islandpferde auf dem Burbacher Wiesenhof erhalten Sie unter www.der-wiesenhof.de.

Gut zu Wissen

Die Straße nach Fischweier hinauf ist schön, aber kurvig. Man kann auch von Marxzell aus - an Burbach vorbei - zum Wiesenhof fahren.

Wer seine Ferien auf dem Gestüt verbringen will, dem sei das Gästehaus ans Herz gelegt.

In diesem Artikel erwähnt

ISLANDPFERDE AUF DEM WIESENHOF

Mit mehr als 300 Islandpferden ist auf dem Wiesenhof und den Weiden um Burbach herum immer was los.

Marxzell

MARXZELL

Sie ist ein magischer Ort und wichtigstes Wahrzeichen des Albtals: Die Klosterruine Frauenalb. Unweit entfernt: Eines der außergewöhnlichsten Museen weit und breit – das Fahrzeugmuseum Marxzell. Zweimal großes Staunen.