Premiere wird zum Härtetest

Badische Neueste Nachrichten | Ettlingen | ETTLINGEN | 11.04.2017

Abenteuer-Track: Erste Cross-Wanderstrecke bei widrigen Bedingungen eröffnet

Bad Herrenalb (ak). Umgefallene Bäume, eine seilgesicherte Steilhangpassage und wackelige Steine: Wahrlich nichts für Weicheier ist der „Albtal.Abenteuer.Track“ in Bad Herrenalb, der am Sonntag im Beisein von Johannes Arnold (Vorsitzender Albtal Plus und Ettlinger OB), Christian Romoser (Bürgermeisterstellvertreter Herrenalb), Adrian Probst vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und Jana Kolodzie (Tourismusgemeinschaft Albtal Plus) offiziell eröffnet wurde. Durch den Dauerregen hatten die 50 Teilnehmer der Premieren-Tour zudem mit tiefen Matschkuhlen und glitschigen Abschnitten zu kämpfen. Nichtsdestotrotz haben alle Hobby-Abenteurer das Ziel „Schweizerkopf“ wohlbehalten, wenngleich auch völlig durchnässt erreicht, nachdem sie rund drei Stunden zuvor am Kniepschnapperweg gestartet waren.„Ich freue mich, dass der Track nun endlich fertig ist und es losgehen kann. Da in der Planung verschiedene Interessen unter einen Hut gebracht werden mussten, war die Aufgabe nicht wirklich leicht“, erklärte Jana Kolodzie vor Eröffnung der ersten deutschen Cross-Wandertour. Knapp drei Jahre habe das in Schonach ansässige Büro „Tour Konzept“ benötigt, um den „Albtal.Abenteuer.Track“ zu realisieren. Auf Belange der Forstverwaltung musste ebenso Rücksicht genommen werden, wie auf den Naturschutz. So ist in diesem Bereich des Schwarzwalds unter anderem der gefährdete Auerhahn beheimatet.Zu den Naturliebhabern, die sich von den extrem widrigen Wetterbedingungen nicht schrecken ließen, gehörte Dagmar Schilling aus Marxzell, für die die zwölf Kilometer lange Strecke „keinerlei Probleme“ darstellte. „Der Track ist zwar anspruchsvoll und es war auch sehr glitschig, dennoch war es für mich überhaupt nicht anstrengend. Das liegt aber daran, dass wir früher sehr viele solcher Touren gegangen sind!“Sehr schade fand die geübte Wanderin, dass sich viele Teilnehmer nach dem Erreichen des Ziels schnell wieder auf den Heimweg machten. „Die Organisatoren haben sich so viel Mühe gegeben. So gab es beispielsweise ein Lagerfeuer und sehr leckeres Essen wie etwa ein ägyptisches Büfett oder Schoko-Bananen.“„Es waren zwar erschwerte Bedingungen, da es über Stock und Stein ging, aber es war richtig gut. Allerdings sollte man unbedingt trittsicher sein, Wanderstöcke mit sich führen und über die nötige Kondition verfügen“, ergänzte eine Liebhaberin von Fernwanderwegen. „Für uns als Veranstalter ist wichtig, dass es jedem Spaß gemacht hat und alle wohlbehalten ins Ziel gekommen sind“, zog Kolodzie ein zufriedenes Fazit zur Tour, die in der vollen Distanz 23 Kilometer lang ist.

Internet:

www.outdooractive.com

www.albtal-tourismus.de

www.albtal-arena.de

Dieser Artikel ist erschienen in: Badische Neueste Nachrichten | Ettlingen | ETTLINGEN | 11.04.2017

Den Originalartikel finden Sie hier.